FANDOM


Asynchron ist ein Magazin zum Thema Synchronisation von Filmen, Fernsehserien und Videospielen.

Die Sendung wurde anfangs von Evgenij Cernov moderiert und von Tom Knoll inhaltlich verantwortet. Einige Beiträge stammten auch von Stefan Lensa. Nachdem Knoll die Zusammenarbeit mit Alsterfilm beendet hatte, wird die Sendung jedoch von verschiedenen Personen aus dem Kreis von Massengeschmack-TV gestaltet und moderiert.

Am 16. Juli 2018 wurde die Einstellung von Asynchron bekanntgegeben. Das Thema Synchronisation wird fortan im Rahmen des Filmmagazins Pantoffelkino behandelt.

Konzept Bearbeiten

Die Sendung besteht meist aus verschiedenen Segmenten. Grundsätzlich findet sich in jeder Folge eine detaillierte Analyse der Synchronisation eines fremdsprachigen Films. Dafür werden kurze Ausschnitte aus der Originalfassung und der deutschen Synchronfassung hintereinander gezeigt, und im Off-Kommentar Fehler und Unstimmigkeiten in der Übersetzung, der Lippensynchronität oder der Auswahl der deutschen Stimmen diskutiert. Am Ende der Analyse folgt ein kurzes Fazit.

Zusätzlich dazu werden gelegentlich Spezialbeiträge in der Sendung gezeigt, die meist Reportage-Elemente und Interviews mit Personen aus dem Synchronbetrieb enthalten. So etwa eine Reportage über die Synchronisation der Serie "The Walking Dead" mit Besuch im Synchronstudio, ein Überblick über die Synchronkultur in anderen Ländern oder ein Interview mit dem Synchronregisseur Erik Paulsen ("Breaking Bad", "Better Call Saul").

Zusammengehalten wird dieses Konzept der verschiedenen Beiträge von kurzen Zwischenmoderationen, die in der Videothek "Filmgalerie" in Berlin-Mitte aufgezeichnet werden. Dabei ist die Kulisse im Prinzip seit Folge 1 unverändert geblieben - Moderator Cernov sitzt zentral hinter einem weißen Tisch vor einem Regal mit Videokassetten oder DVDs und spricht den Zuschauer in Richtung Kamera direkt an. Experimente, einen neuen Präsentationsstil mit einer zweiten Kameraperspektive und dynamischeren Kamerabewegungen zu entwickeln, fanden keinen Anklang und wurden nach einigen Folgen im Juni und Juli 2015 wieder eingestellt.

Entwicklung Bearbeiten

Das Format wurde im Dezember 2013 von Tom Knoll entwickelt. Am 29. Dezember 2013 wurde eine Testfolge auf der Videoplattform YouTube freigeschaltet, die die 1980er Jahre Sitcom "ALF" als Thema hatte. Nach überwiegend positiver Rückmeldung startete das Format auf Massengeschmack-TV zum März 2014 und wurde zunächst zwei mal im Monat veröffentlicht. Jede Folge behandelte meist zwei Themen.

Seit Folge 29 zu den Themen "Die letzten Glühwürmchen/Avatar" wurde eine Zwischenkategorie eingeführt, die statt einzelnen Filmen oder Serien einzelne Aspekte hervorhebt, etwa "Berühmte Zitate aus der Synchronisation" und "Altersunterschiede zwischen Schauspieler und Sprecher".

Ab September 2015 produzierte Knoll nur noch eine Folge pro Monat liefern, wobei die zweite als Eigenproduktion von Alsterfilm realisiert wurde.

Inzwischen wurde der Veröffentlichungszyklus der Sendung auf eine Folge pro Monat reduziert.

Moderation Bearbeiten

In den ersten Folgen wurde die Sendung ausschließlich von Evgenij Cernov moderiert, welcher auch die Off-Texte sprach, jedoch inhaltlich nicht weitergehend an der Sendung beteiligt war.

Aktuell werden die Sendungen von wechselnden Personen gestaltet und moderiert, u. a. Holger Kreymeier, Olaf Brill und Nils Beckmann.

Produktion Bearbeiten

Asynchron war in seiner Anfangszeit die erste Massengeschmack-Sendung, die komplett ohne Beteiligung der Mitarbeiter und/oder der Technik von Alsterfilm auskam. Aktuell befindet sich die gesamte Produktion der Sendung wieder in der Verantwortung von Alsterfilm.

Folgen Bearbeiten

siehe Asynchron: Folgen